Versicherungsrecht

Versicherungsleistung nach arglistigem Verschweigen von Vorerkrankungen

Wer bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung selektiv Vorerkrankungen verschweigt, kann seinen Versicherungsschutz wegen arglistiger Täuschung des Versicherers verlieren. Das Oberlandesgericht Karlsruhe wies die Klage einer Frau auf Versicherungsleistungen ab, die im Antragsformular relevante Vorbefunde nicht angegeben hatte, aber befundfreie Voruntersuchungen angegeben hatte. Die Richter entschieden, dass die Auswahl der Angaben den Rückschluss zulasse, dass die Frau […]

Vergleichsmaßstab in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei der Beurteilung, ob eine Leistung aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung entfällt, weil der Versicherte eine andere Tätigkeit ausübt, die seiner bisherigen Lebensstellung hinsichtlich Einkommen und Ansehen entspricht, ist nicht allein auf die unmittelbar vor dem behaupteten Eintritt der Berufsunfähigkeit ausgeübte Tätigkeit abzustellen. Weist die Erwerbsbiografie wechselnde berufliche Tätigkeiten oder Unterbrechungen durch Arbeitslosigkeit auf, so ist seine […]

Der verstorbene Ex-Ehemann der Klägerin schloss 1975 im Rahmen seines Arbeitsverhältnisses als Direktversicherung eine Lebensversicherung ab

1978 heiratete er die Klägerin. Die Ehe wurde 1994 geschieden. Im September 2002 heiratete der Ex-Ehemann erneut. Als er später verstarb, zahlte die Versicherung nach dem Wunsch der zweiten Ehefrau an diese und einen Sohn die Versicherungsleistung aus. Die Klägerin ist der Ansicht, dass sie trotz der Scheidung weiterhin bezugsberechtigt gewesen sei. Nach den der […]

Bezugsberechtigung der Ehefrau bei einer Lebensversicherung

Der verstorbene Ex-Ehemann der Klägerin schloss 1975 im Rahmen seines Arbeitsverhältnisses als Direktversicherung eine Lebensversicherung ab. 1978 heiratete er die Klägerin. Die Ehe wurde 1994 geschieden. Im September 2002 heiratete der Ex-Ehemann erneut. Als er später verstarb, zahlte die Versicherung nach dem Wunsch der zweiten Ehefrau an diese und einen Sohn die Versicherungsleistung aus. Die […]

Versicherungsschutz aus einer Teilkaskoversicherung bei einem Wildunfall

Die Klage der Kundin einer Teilkaskoversicherung gegen ihren Versicherer wegen eines Wildunfalls wurde abgewiesen. Das Tier, das den Unfall ausgelöst hatte, wurde nicht von der Versicherung erfasst. Die Klägerin behauptete im Prozess, im Wald wäre urplötzlich ein Tier in der Größe eines Hasen unter einen Vorderreifen ihres Pkw gekommen. Dadurch sei das Kraftfahrzeug ins Schleudern […]

Haftung des Versicherungsvertreters – Umfang der Beratungspflicht

Der Versicherungsvertreter muss den Versicherungsnehmer nach dessen Wünschen und Bedürfnissen bei der Vermittlung von Versicherungen befragen, soweit hierfür nach der Schwierigkeit der angebotenen Versicherung oder nach der Person oder Situation des Versicherungsnehmers Anlass besteht. Äußert der Versicherungsnehmer einen klar artikulierten, fest abgegrenzten Wunsch, so ist der Versicherungsvertreter regelmäßig nicht zur Befragung verpflichtet. Bei einer unterstellten […]