Informationen für Anleger und Geschädigte der EICC AG

Die in Köln ansässige EICC AG wurde bereits 2005 unter dem Namen Sculptor AG in Bonn gegründet. Von Maklern wurden Anteile der EICC AG in Form von Genussrechten an Anleger vermittelt. Beteiligungen an der EICC AG hatten Blind-Pool-Charakter. Darunter ist eine Anlageform zu verstehen, bei der die einzelnen  Investitionen der Gesellschaft bzw. deren Bedingungen zum Zeitpunkt des Beitrittes des Anlegers noch nicht feststanden. Von Seiten der EICC AG und den Vermittlern wurde u. a. mit Investitionen in Immobilien, erneuerbare Energien und Health Care geworben.

Über das Vermögen der EICC AG ist bereits ein Insolvenzeröffnungsverfahren beim AG Köln – Insolvenzgericht – (Az: 72 IN 95/10) anhängig. Am 23.03.2010 wurde ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestimmt. Es ist damit zu rechnen, dass das Kapital, welches durch den Verkauf der Genussrechte erwirtschaftet wurde, (laut Angaben der EICC AG im Jahr 2009: 5.000.000,00 €) wohl nicht mehr in diesem Umfang vorhanden ist.

Bei der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde bereits gegen mehrere Beteiligte und Verantwortliche Strafanzeige erstattet.

Wir vertreten bereits Anleger der EICC AG. Sollten Sie Anleger der EICC AG sein, raten wir Ihnen, anwaltlichen Rat einzuholen. Ihre Ansprüche gegen die EICC AG müssen jedenfalls bei der Eröffnung des Insolvenzverfahrens angemeldet werden. Weiterhin besteht möglicherweise ein Anspruch auf Schadensersatz gegen die Verantwortlichen.

Sollten Sie die Prüfung ihrer Ansprüche durch unsere Kanzlei wünschen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Ihr Ansprechpartner:

Christoph Treml
Rechtsanwalt, Dipl.-Jur. Univ.

Telefon (09971) 99 6 99-0
Telefax (09971) 99 6 99-21
Mail: kanzlei@anwaelte-cham.com

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.